Altholz

Holz ist nicht gleich Holz

Holzabfälle umfassen mehrere Holzqualitäten, die sich durch verschiedene Schadstoffgehalte unterscheiden.

Aufgrund der Belastung können Holzabfälle in vier Kategorien eingeteilt: Naturbelassenes Holz, Restholz, Altholz und problematische Holzabfälle. Die Qualität von Holzabfällen, die für die Herstellung von Holzwerkstoffen (stoffliche Verwertung) oder zur thermischen Verwertung in Altholzfeuerungen bestimmt sind, muss kontrolliert werden. Deshalb sind Betreiber von Schredderanlagen aufgefordert, ein spezialisiertes Labor mit der Entnahme von Proben aus ihren Altholzlagern zu Analysezwecken zu beauftragen.

Holzabfälle Bild 1

Geschreddertes Altholz gelangt oft in die stoffliche Verwertung oder thermische Verwertung in Altholzfeuerungen, sofern die Vorgaben der Vollzugshilfe Holzabfälle des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) erfüllt sind.

MENU