Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Branchenlösung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Die nach den Richtlinien der Eidgenössischen Koordinationskommission für Arbeitssicherheit (EKAS) genehmigte Branchenlösung (Nr. 8) steht allen Betrieben der Rückbau-, Recycling-, Kies- und Betonindustrie offen.

Der arv Baustoffrecycling Schweiz hat sich für eine praxisorientierte und risikobasierte Branchenlösung entschieden. Er fordert konsequent das Einhalten der lebenswichtigen Regeln. Keine Arbeit ist so wichtig, dass man dafür sein Leben oder dasjenige seiner Mitarbeitenden riskiert. Wenn eine Regel verletzt wird, heisst es «Stopp bei Gefahr – Gefahr beheben – Weiterarbeiten». Im Rahmen der Branchenlösung Nr. 8 werden periodisch Hilfsmittel wie Checklisten, Schulungsunterlagen, Sicherheitsregeln und Merkblätter aktualisiert und den Mitgliedsfirmen zur Verfügung gestellt. Jährlich werden branchenspezifische, interaktive Weiterbildungen angeboten und professionelle Sicherheitsaudits vor Ort durch den arv mit ARVIS 4.0 durchgeführt. Als Drehscheibe für die betriebsinterne Umsetzung der Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutz-Massnahmen wirkt in jeder Mitgliedsfirma ein Sicherheitskoordinator.

Es bestehen gesetzliche Regelungen über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit. Der arv bittet Dienstleistungen kompetenter und branchenerfahrener Sicherheitsfachmänner und/oder Sicherheitsingenieure gemäss Eignungsverordnung an. Sie sind fachlich und methodologisch in der Lage, eine den betrieblichen Verhältnissen angepasste und auf die besonderen Gefährdungen ausgerichtete Beratung durchzuführen.

Im Sicherheitsleitbild sind sowohl für unseren Verband als auch für die Mitgliedsfirmen kurz- und mittelfristige Ziele formuliert: Die Unfallhäufigkeit soll reduziert und die Gesundheitsgefährdungen eliminiert werden.

ASGS

Sicherheits- und Gesundheitsschutzleitbild des arv Baustoffrecycling Schweiz

  • Wir wollen als verantwortungsbewusste Branche zum Schutz der Beschäftigten sicherheitsgerechte und gesundheitsbewusste Arbeit leisten. Dazu gehört auch die Verhütung von Nichtbetriebsunfällen (NBU).

  • Die Aspekte der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Wohlbefindens der Mitarbeitenden werden bei allen betrieblichen Aktivitäten mitberücksichtigt.

  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind Führungsaufgaben. Jeder Mitarbeiter/jede Mitarbeiterin leistet aktiv einen Beitrag zur Wahrung der Sicherheit und Gesundheit.

  • Durch eine gezielte und stufengerechte Aus- und Weiterbildung wird das sicherheitsgerechte und gesundheitsbewusste Verhalten gefördert.

Zu den Unterlagen der interaktiven SiKo-Fortbildung vom 17.01.2019
MENU